Pflegehinweise

Flaschengarten

Du hast einem Flaschengarten von TinyGardens ein neues Zuhause geschenkt.
Dein Flaschengarten ist ein selbstregulierendes Biotop, welches ohne viel Aufwand existieren kann. Sowohl in der freien Natur als auch in Deinem Flaschengarten passen sich Pflanzen an ihre Umgebung, einschließlich Temperatur und Lichtverhältnisse, an.
Im Folgenden erfährst Du alles über die optimale Pflege Deines Biotops.
Solltest Du dennoch zusätzliche Informationen benötigen, zögere nicht uns per E-Mail zu kontaktieren.

Temperatur

Dein Biotop enthält tropische Pflanzen.

Die Temperatur sollte daher weder zu niedrig noch zu hoch
sein. Am wohlsten fühlt es sich zwischen 18 und 29°C.

Schneiden

Sobald die Pflanzen das Glas berühren, ist es Zeit für einen Rückschnitt.

Schneide die Pflanze oberhalb einer Blattabzweigung ab. Stören nur einzelne Blätter, können diese
ganz einfach am Blattstängel entfernt werden.
Dein Flaschengarten sollte anschließend ca. 24 Stunden offen stehen, damit sämltiche Schnittstellen
gut verheilen können.

Bewässerung

Als Faustregel gilt: 3-4x im Jahr gießen

Zeit zum Gießen wird es, sobald das Moos hellgrün und trocken erscheint. Um sicher
zugehen kannst Du auch vorsichtig in das Glas greifen und das Moos berühren. Fühlt es
sich trocken an, benötigt Dein Biotop Wasser.
Dein Flaschengarten bevorzugt kalkarmes gefiltertes Wasser. Dieses Sprühst du an die
inneren Seitenwände, jedoch niemals direkt auf die Pflanzen. Erworbene Flaschengärten
variieren in ihrer Größe, sie benötigen daher unterschiedlichen Mengen Wasser. Wir
empfehlen, einen Wasserzerstäuber dafür zu nutzen.
Flaschengarten bis 20cm Höhe : 5-6 x Sprühen
Flaschengarten bis 30cm Höhe : 6-8 x Sprühen
Flaschengarten bis 45cm Höhe : 10-14 x Sprühen
Flaschengarten bis 60cm Höhe : 16-20 x Sprühen

Lichtverhältnisse

Dein Flaschengarten niemals der direkten
Sonne aussetzen

Damit die Pflanzen in Deinem Biotop Fotosynthese betreiben können, benötigen sie einen Raum
mit mindestens einem Fenster. Wichtig ist jedoch, dass Dein Flaschengarten niemals der direkten
Sonne ausgesetzt wird. Sobald es in der Sonne steht, wird es unangenehm heiß im Inneren des
Glases und die Pflanzen verwelken.

Kondensation

Damit sich Dein Biotop von selbst reguliert, ist das Kondenswasser von Nöten

In der Regel beschlägt Dein Glas nur morgens und abends leicht von Innen. Fällt Dir jedoch auf, dass es tagsüber stark beschlägt, solltest Du unbedingt den Standort wechseln und das Glas für 24 Stunden geöffnet lassen. Dies ist meist ein Anzeichen dafür, dass es außerhalb des Glases zu warm oder zu kalt ist.

Das Moos deines Flaschengarten sieht gelb aus, woran liegt das?

 

Wirkt das Moos in deinem Flaschengarten gelb, dann wird es Zeit zu gießen. Es kann jedoch auch daran liegen, dass es in der Sonne steht. Die Pflanzen im Glas sollten auf keinen Fall direktem Sonnenlicht ausgesetzt sein.

Fliegen an deinen Pflanzen im Glas

Kleine braune Insekten mit Flügeln, man kennt sie meist aus offenen Töpfen der Zimmerpflanzen. Dies sind meist Trauermücken oder Obstfliegen, die vorab in der Erde sind.

 

Wir versenden unsere Erde getrocknet, daher sollte kein Befall vorkommen. Hast du sie jedoch trotzdem in deinem Glas, gibt es keinen Grund zur Panik. Sie stellen für das Biotop jedoch kein akutes Risiko dar, da sie sich von abgestorbenen Pflanzenresten ernähren. Einzelne Fliegen kannst du per Hand entfernen und unbedingt abgestorbene Pflanzenteile herausnehmen.

 

Blätter der Kaffeepflanze oder Mini-Bergpalme werden braun

 

 Werden die Blätter der Pflanzen im Glas braun, steht dein Flaschengarten entweder zu feucht oder zu trocken. In beiden Fällen ist ein Standortwechsel angebracht. Ist dein Biotop zu feucht, dann steht es in den meisten Fällen zu dunkel. Suche dir einen Standort etwas näher am Fenster, dort sollte jedoch kein direktes Sonnenlicht sein.

Ist es in deinem Flaschengarten zu trocken, gieße es etwas und wähle einen Platz mind. 1m vom Fenster entfernt. Denke immer daran: kein direktes Sonnenlicht.

Außerdem sollten braune Blätter immer entfernt werden, durch die hohe Luftfeuchtigkeit, wird das Blatt schimmlig.

 

Biologische Prozesse, die in deinem Flaschengarten vorgehen

 

In der Freien Natur gibt es viele unterschiedliche Vorgänge, die wir kaum wahr nehmen, da sie für uns selbstverständlich sind. Sehen wir uns einmal einen Laubbaum im Herbst an. Dieser verliert Blätter, um Nährstoffe und Wasser für den Winter zu sparen. Viele Blätter liegen auf dem Boden, trocknen oder verrotten, in Städten werden diese entfernt. Für optimalen Schutz des Baumes, sollten diese liegen bleiben, da sie zersetzt werden und als Nährstoff zurück in den Boden geführt werden.

Das gleich passiert in deinem Flaschengarten! Da es sich um lebende Pflanzen handelt, verlieren sie auch ab und an Blätter, die zu schwach sind. Dies ist ein absolut normaler Vorgang. Es gibt jedoch einen wesentlichen Unterschied im Verrottungsprozess. In deinem Flaschengarten herrscht nämlich eine hohe Luftfeuchtigkeit. Daher können Blätter nicht einfach vertrocknen oder von Würmern zersetzt werden. Es entsteht eine leichte weiß-flaumige Schimmelschicht an heruntergefallenen Blättern und Ästen.

Aber auch an noch lebenden Pflanzenteilen kann sich Schimmel bilden. Wenn du deine Pflanzen in das Glas setzt, kann es passieren, dass du sie ungewollte verletzt. Beim Ginseng Bonsai kann sich zum Beispiel am Stamm oder an den Ästen ein kleiner weißer Flaum bilden. Dies ist eine verletzte Stelle, und kann ganz einfach mit einem sauberen Tuch oder Pinsel abgetupft werden. Der Heilungsprozess kann einige Tage andauern, es kann also sein, dass du diesen Prozess wiederholen musst.

Adresse

Kopenhagener Straße 14
10437 Berlin

Öffnungszeit:
Dienstag - Samstag 12:00 - 18:00 Uhr